Der Soldat – Gerichtsverhandlung VI – Plädoyer

Der Staatsanwalt hielt sein Plädoyer: „Wir haben es hier mit einem Angeklagten zu tun, der seit Jahren immer wieder straffällig geworden ist. Zunächst Bewährungsstrafen, dann Haftstrafen. All das führte zu keiner Besserung. Der Angeklagte ist ein notorischer Lügner, der in seiner Scheinwelt lebt. Er zeigt hier keinerlei Reue, sieht seine Schuld keineswegs ein. Nein, viel mehr gibt er anderen die Schuld. Die Zeugin wolle ihn fertig machen!“ Ich schaute meine Freundinnen fragend an. „Erklären wir dir später.“

In dem Stil ging es weiter. Immer wieder fiel der Ausdruck „notorischer Lügner“. Dann kam der Staatsanwalt zu seiner Strafforderung: „Angesehen der – joah – doch relativ geringen Summe, die sich der Angeklagte erschlichen hat, fordere ich eine Strafe von 6 Monaten. Sollte diese Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden? Nein. Denn der Angeklagte zeigt hier keinerlei Reue oder Schuldbewusstsein. Er hatte immer wieder seine Chancen bekommen indem er Strafen auf Bewährung bekommen hatte, doch diese Chancen hat er nicht genutzt. Stattdessen wurde er immer wieder straffällig. Somit schlage ich eine sechsmonatige Haftstrafe vor. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir diesen Angeklagten immer wieder hier vor Gericht sehen werden.“

Nach dem Plädoyer durfte der Soldat auch noch etwas sagen: „Ich stimme dem Staatsanwalt voll und ganz zu. Ja, ich bin ein notorischer Lügner. Deswegen war ich auch schon in Behandlung, aber das hat ja nicht geholfen (Und natürlich sind wieder die anderen Schuld.). Aber wenn man mal schaut, wann ich straffällig geworden bin, das waren immer Zeiten, wenn ich arbeitslos war und kein geregeltes Leben hatte. Jetzt habe ich aber einen Job, ich bin glücklich verheiratet (ha, ich hab’s doch gesagt: Berechnung!) und ich sehe jedes Wochenende meinen Sohn. Mir geht es gut und ich denke, dass ich mich jetzt bessern kann.“

Kein Wort an mich, keine Entschuldigung, kein gar nichts. Der Richter machte sich Notizen.

Ich werde euch noch ein wenig auf die Folter spannen, was das Urteil betrifft. Was meint ihr? Wie hat der Richter entschieden? Folgt er dem Antrag des Staatsanwalt oder gibt er dem Soldaten eine weitere Chance?

Advertisements

23 Kommentare zu „Der Soldat – Gerichtsverhandlung VI – Plädoyer

  1. Ich hoffe das der Richter ÜBER das angestrebte Strafmaß der Staatsanwaltschaft gegangen ist! Aber ich glaube eher das Gegenteil. Vllt 3 oder 4 Monate auf Bewährung, wenn überhaupt. Vllt ne „Zwangstherapie“?! Keine Ahnung… Ist echt schwer… Denn Recht haben und Recht bekommen sind ja bekanntlich zwei verschiedene paar Schuhe.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.