90cm

Vor kurzem war ich bei den Eltern des Orthopäden zum Essen eingeladen. Sein Bruder war mit Freundin zu Besuch, die Mutter kochte und ich durfte auch dabei sein. So weit, so unspannend.

Das interessante an der Sache war, dass ich von der Einladung erst morgens erfuhr. Der Orthopäde und ich telefonieren relativ viel: Wenn er Feierabend hat und heimfährt (oder zu mir), ruft er immer an. Wenn wir die Nacht getrennt voneinander verbracht haben, telefonieren wir morgens, wenn er zur Arbeit fährt und ich noch frühstücke.

Bei so einem morgendlichen Telefonat erfuhr ich von der Einladung. Kein Problem. Ich fragte noch, wie dann die weitere Abendplanung sei: „Schläfst du dann bei mir?“ – „Nein, du bleibst bei uns.“ Okay, das war neu. Aktuell wohnt der Orthopäde noch/wieder bei seinen Eltern. Corona hat die Arbeitssuche herausgezögert. Ohne Arbeitsplatz gibt’s auch keine Wohnung, daher ging es zurück ins Kinderzimmer. Mittlerweile steht er wieder voll im Arbeitsalltag, aber eine passende Wohnung hat er  bisher noch nicht gefunden. Dazu später mehr.

Wie gesagt, wohnt er wieder in seinem alten Zimmer. Dort steht nur ein 90cm breites Bett. Deswegen hatte ich bisher nur bei ihm übernachtet, wenn er sturmfrei hatte. Dann haben wir uns nämlich im Gästezimmer breit gemacht. Dieses war jetzt allerdings von seinem Bruder plus Freundin belegt.

Die Nacht verlief ungefähr so: ich liege auf der linken Seite, der Orthopäde „löffelt“ sich an mich. Wir schlafen ein. Ich werde wach, mein linkes Ohr tut vom drauf liegen weh. Ich brauche nachts viel Bewegung! Ich will mich umdrehen. Ach mist! Da liegt der Orthopäde. Andere Richtung – aaah, Bett zu Ende. Ganz vorsichtig rutsche ich hin und her, versuche den Orthopäden nicht zu wecken, drehe mich auf die andere Seite. Jetzt liegen wir Gesicht an Gesicht und atmen uns an. Der Orthopäde schlägt die Augen auf: „Alles in Ordnung?“ Wir tauschen die Seiten, sodass wir wieder aneinander gekuschelt beide auf der rechten Seite schlafen können. Später werde ich wieder wach. Meine Hüfte schmerzt, fühlt sich wundgelegen an (mein Mitleid geht an alle immobilen Patienten). Auch der Orthopäde ist wach und verschwindet kurz im Bad. Ich nutze den Platz im Bett um mich auf die andere Seite zu drehen… Dieses Spiel wiederholt sich noch mehrmals in der Nacht. So schlecht habe ich schon lange nicht mehr geschlafen.

Am nächsten Morgen blätterte der Orthopäde in der Zeitung und schaute sich die Kleinanzeigen für Immobilien an. Ich weiß gar nicht, ob er bis dato schon bewusst nach einer Wohnung gesucht hatte. Ja, er hatte mal davon gesprochen, dass er endlich was eigenes bräuchte, aber auch, dass er nicht mehr mieten will. Aber bei den aktuellen Immobilienpreisen… Nein, dann würde er noch ein paar Monate warten, bis die ersten Corona-Pleiten passieren und die Immobilienpreise im Idealfall sinken. Des einen Leid ist des anderen Freud. So sagte er zumindest noch vor ein paar Wochen.

Ein Zeitungsinserat hatte es ihm angetan: Neubau in guter, ruhiger Wohnlage. Aber 400.000€, ohne Küche und Sanitäranlangen. Außerdem war ihm die Garage zu klein. Vielleicht doch lieber eine Mietswohnung? Schnell wechselte er von der Zeitung zum Tablet und durchsuchte eine Immobilienplattform nach was Geeignetem. Tatsächlich wurde er schnell fündig: eine luxuriös ausgestattete Neubauwohnung, voll möbliert, in seiner Stadt. „Super, das ist perfekt. Dann brauche ich mir um Möbel gar keine Gedanken machen, bis ich mir dann wirklich ein Haus kaufe.“

Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte. Inwiefern durfte ich dazu überhaupt was sagen? Immerhin sind wir gerade mal 3 Monate zusammen, da muss die Wohnung ihm gefallen und nicht mir. Mir gefiel die Mietswohnung nicht wirklich. Zuviel Hochglanz und Marmor. Wirklich schick und modern, aber nicht mein Geschmack. Dennoch gefiel mir die Wohnung deutlich besser als das Haus. Bei dem Haus hatte ich Bauchschmerzen, denn das könnte auch meine Zukunft sein. Oder? Wenn er jetzt ein Haus kauft, habe ich nicht das Gefühl, dass ich mitentscheiden darf, einfach, weil es zu früh ist. Aber wenn das mit uns klappt – für immer vielleicht – dann muss mir das Haus auch gefallen. Dann muss ich mitentscheiden.

Heute Abend hat er mir weitere Inserate geschickt, die ihm gefallen könnten. Darunter ein Haus zum Kauf. Im späteren Telefonat erklärte er mir die Vor- und Nachteile der jeweiligen Angebote. Letztlich rechnete er mir sogar vor, wie er das Haus finanzieren wolle. 500.000€ auf 30 Jahre finanziert macht 1400€ monatlich. Ja, das könne er sich erlauben oder man teilt das ganze durch zwei… Moooment! War das jetzt sein ernst? Meinte er wirklich, dass ich mit ihm ein Haus finanzieren würde? Oder sagen wir mal anders/romantischer: das ich jetzt schon mit ihm zusammenziehen würde?!

Mal abgesehen davon, dass mir das gerade viel zu früh ist, sich darüber auch nur Gedanken zu machen, müssten wir dann doch mal besser ausdiskutieren, was wir wollen und vor allem wo! Denn in seine Stadt zieht mich relativ wenig. Was den Arbeitsweg betrifft, ist sogar für uns beide meine Stadt sinnvoller. Aber das ist eine Thematik, für die es viel zu früh ist. Eigentlich! Andererseits fühlt es sich gut an, dass er scheinbar zumindest darüber nachgedacht hat. Egal, ob ernst gemeint oder nicht.

Ich fühle mich gerade wie im 90cm-Bett. Kuscheligwarm, aber mein Ohr tut weh.

26 Kommentare zu „90cm

  1. Da bist Du wahrscheinlich hin- und hergerissen, oder? Ich hätte einerseits auch keine Lust, mich vor dann vollendete Haus- Tatsachen stellen zu lassen. Andererseits zeigt es ja auch, daß er mit Dir plant. Aber ich glaube, ich würde ihm an Deiner Stelle die Haus- Idee für’s Erste ausreden…

    Gefällt 4 Personen

  2. Vermutlich traut er sich nicht einfach konkret zu fragen, ob ihr zusammenziehen wollt… er ist ja nicht der forscheste 😉 Ich würde mir an Deiner Stelle überlegen, ob das für Dich irgendwann in Frage kommt und ihm Deine Überlegungen mitteilen…
    🍀

    Gefällt 2 Personen

      1. Das bestärkt mich in meiner Vermutung, dass das sein Versuch ist, Dich dazu zu bringen, ihn zu fragen, ob ihr nicht zusammen was suchen wollt…
        Wir Männer sind nämlich oft sehr schüchtern, wenn es im große Fragen geht…

        Gefällt mir

  3. Keine Ahnung wie die Lage in seiner Stadt ist, aber: trotz stehender Finanzierung und ernster Kaufabsicht weiss ich von Freunden, die über ein Jahr gesucht haben… Geht also noch viel Wasser den Rhein runter.

    Was war denn bisher der längste Zeitraum den ihr zusammen gehockt habt? Längerer Urlaub oder sowas ist ja immer ein guter Test, ab wann man sich auf den Keks geht 😉

    Gefällt 4 Personen

      1. Solange es gut geht, stehen sie nebeneinander. Ansonsten fahren sie getrennte Wege. 🙂

        @Somi
        1.) Haus kaufen und mitbezahlen nur mit Vertrag ne Lebensgemeinschaft und Grundbucheintragung.
        2.) Doch nicht nach drei Monaten!
        3.) Es ihm deutlich machen und vorsichtig beibringen, dass hier alle mitlesen. 😉
        4.) Keine Ahnung, wie alt er ist, aber bei seinen Eltern wieder einziehen ? ???
        5.) Notfalls weitersuchen (gab es da nicht noch diesen Anderen?) STOP – das war ein Scherz. Aber über den Einzug bei den Eltern würde ich mir ernsthaft Gedanken machen, denn das könnte später dann auch andersherum eintreten. 😉

        Gefällt 2 Personen

      2. Super Idee 😂

        1. Auf jeden Fall
        2. Richtig!!!
        3. Der Blog bleibt mein Geheimnis
        4. Sollte nur eine Übergangslösung sein, damit er in Ruhe eine Wohnung finden kann. Sein früherer Wohnort liegt 500km entfernt, das wäre umständlich geworden
        6. Auf gar keinen Fall!!!

        Gefällt 2 Personen

    1. Wie schön, dass ich mich hier einfach mitteilen kann:) Hallo Luca, dein Kommentar ist wie Wasser in der Wüste, ja, dieser Typ scheint mit allem beschäftigt, nur nicht mit dem Aufbau einer BEZIEHUNG zu ihr:( Was soll das? Ihre Position scheint austauschbar – er will ein Haus, das ist teuer, dann soll sie eben mit zahlen. Das so ein Wunsch zusammen entstehen sollte, um Früchte zu tragen, ist nicht idealistisch, sondern Fakt. Gute Nacht!

      Mein Tipp an die Schreiberin: fang bei dir an und das meine ich liebevoll! Schon in deiner Beschreibung über dich, sagst du, dass du einen Hang zu schwierigen Typen hast. Was ist das für ein Hang? Woher kommt der?

      Grüße in einer komischen Zeit!

      Gefällt mir

      1. Ich glaube, dass seine Aussage mit der Finanzierung eher daher gesagt war. Oder der vorsichtige, wenn auch grobmotorische Versuch, mir mitzuteilen, dass er sich vorstellen könnte, mit mir zusammenzuziehen. Die Finanzierung kann er besser allein stemmen und das weiß er auch. Mein Einkommen wäre da eher ein Tropfen auf den heißen Stein. Er dürfte etwas das dreifache im Monat zur Verfügung haben.

        Gefällt mir

      1. Tja, würden Frauen sich da und überhaupt immer, rationaler entscheiden können, würde wahrscheinlich überhaupt keine Mann irgendeine ab bekommen :O)))

        Gefällt mir

  4. OMG, man könnte sich ja erst mal weiter kennenlernen bevor man sich in Verpflichtungen begibt. Was nutzt ein 500.000-Euro-Haus wenn man es später wegen Trennung versteigert ?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.