Schüchtern

Ich bin schüchtern. Glaubt mir kein Mensch, ist aber so. Früher, als Jugendliche und auch noch während des Studiums habe ich kaum ein Wort herausgebracht. Vor mehreren Leuten zu sprechen war mir ein Graus. Überhaupt etwas zu sagen, um dann vom Lehrer zu hören, dass das womöglich falsch war… da habe ich lieber gar nichts gesagt. Auch im Freundeskreis war ich eher ruhig und zurückhaltend. Es waren eher die anderen, die immer die Aufmerksamkeit brauchten. Das hatte zur Folge, dass mich keiner kannte. In der Schule hatte ich eine Mitschülerin, die genauso hieß wie ich. Sie hatte ein mega Selbstbewusstsein und war total beliebt. Jeder wollte mir ihr befreundet sein und ständig wurde sie angesprochen. Irgendwann habe ich tatsächlich nicht mehr auf meinen Namen reagiert, weil ich meist eh nicht gemeint war sondern sie.

Das änderte sich dann mit dem Berufsleben. Jeden Tag habe ich mit fremden Menschen zu tun, muss diese motivieren, aktivieren und bei Laune halten. Smalltalk führen. Zu Anfang war das Überwindung, mittlerweile fällt mir das leicht. Sehr selbstbewusste Leute verunsichern mich immer noch, aber das kann ich gut überspielen.

 

Problematisch wird Schüchternheit – und ich denke, dass ich das Verallgemeinern kann – wenn etwas stört. Wenn das Essen im Restaurant nicht gut war, man sich aber nicht traut, das zu kritisieren. Wenn man vom Arbeitgeber unfair behandelt wird. Wenn allgemein Dinge nicht so laufen, wie man es sich wünscht. Wenn man sich nicht traut was zu sagen, wird sich nichts ändern. Ich habe gelernt, mich zu äußern. Meinen alten Arbeitgeber habe ich lange genug ertragen bis ich gekündigt habe. Im Restaurant kann ich erschreckend ehrlich sein, wenn man mich fragt, ob alles in Ordnung war. Und wenn wir im Orga-Team vom Triathlon (wo ich irgendwann eher ausversehen hineingerutscht bin) mal wieder rumeiern, muss ich mir zwar ein Herz fassen, aber dann hau ich auch mal auf den Tisch.

Beim Dating ist es ähnlich. Ich sage was ich denke, auch wenn es Überwindung kostet. Was soll schon passieren? Im schlimmsten Fall bekomme ich einen Korb und davon habe ich so viele bekommen, dass man behaupten könnte, dass ich Körbe sammle. Dieses Rumgeeier, bevor es zum ersten (Tinder-)Date kommt, die Lage abchecken, ein Schritt vor, zwei Schritte zurück – das nervt doch! Dann mache ich lieber selbst den ersten Schritt und frage nach dem Date.

 

Ich habe schon seit einer Ewigkeit sporadischen Kontakt zu einem sehr schüchternen Mann. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob er wirklich schüchtern ist oder kein Interesse hat. Ich kann ihn überhaupt nicht einschätzen.

Wir kennen uns nicht über Tinder, sondern schon einige Jahre über den Sport. Ich muss gestehen, dass er für mich nicht wirklich präsent bzw. interessant war als Mann. Ein sehr ruhiger Mensch, der nicht viel sagt, mit dem ich nie viel zu tun hatte, da wir uns auf einem unterschiedlichen Leistungsniveau befinden, insbesondere nicht, seit meiner Lungenembolie. Irgendwie ergab es sich vor einem guten Jahr (!), dass wir nach dem Lauftreff beide nach Hause joggen wollten und in die gleiche Richtung mussten. Ich fragte ihn, ob er auch langsam laufen könne und so liefen wir ein Stück gemeinsam. Seitdem schreiben wir mehr oder weniger regelmäßig über Whatsapp.

Und da ich hier so viel von „rumeiern“ gesprochen habe: was meint ihr, warum ich bisher von diesem schüchternen Mann noch nicht berichtet habe? Genau, weil wir rumeiern, weil wir zu nichts kommen. Ich kann noch nicht mal sagen, ob er was für mich wäre, weil ich ihn dafür einfach zu schlecht kenne. Aber es ergibt sich kaum die Möglichkeit ihn näher kennenzulernen. Er fragt mich, wie das Training war, ich antworte, es entwickelt sich Smalltalk, ich frage ihn, ob wir nicht zusammen laufen wollen. Eigentlich total gerne, antwortet er, aber er müsse arbeiten/o.ä. Immer wieder das gleiche Spiel. Nie kommt ein Gegenvorschlag von ihm, aber dennoch schreibt er mich immer wieder an. Ich will euch das Drama in seiner ganzen Länge ersparen. Nur ein Ausschnitt aus einem Gespräch. Es ging um einen Wettkampf von www.lauf-weiter.de (Vorsicht, dieser Link könnte Werbung enthalten).

wp-1587582960454.png

Tatsächlich habe ich ihm am nächsten Tag nochmals angeboten, auf einen Muffin vorbeizukommen, aber leider war er kurz zuvor schon bei seinen Eltern zum Kuchen essen gewesen.  Aaaach, wir könnten doch einfach mal einen Kaffee trinken, mal schauen, ob wir uns genug zu sagen haben. Ist doch egal, was daraus wird. Aus der Ferne verstehen wir uns super, vielleicht können wir auch einfach Freunde werden. Aber dieses hin und her hilft dabei nicht weiter.

 

23 Kommentare zu „Schüchtern

  1. Sieht für mich aus als bräuchte er eine Mutti.Du schreibst ihm, dass Kuchen fehlt – er hat die Chance einen vorbei zu bringen – aber nein: er fragt welchen es „gibt“. Wie bei Mutti. Bloß keine Initiative. Was für eine Frauenbild hat der denn..
    LG Max

    Gefällt 3 Personen

  2. Ich musste das übrigens auch mühevoll erlernen, vor Publikum zu sprechen (und das als Dialekt sprechender Mensch!) und eigenes Denken zu outen und mit nachfolgender Kritik umzugehen.
    Was habe ich daraus gelernt?
    Fakten schaffen in Eigeninitiative, und manches Dornröschen wecken… 😉
    Heute kann ich von einem zum anderen Verhalten umschalten – und bin mit beiden Welten zufrieden.
    Manchmal aber zögere ich immer noch zu lange, was sofort ‚bestraft‘ wird.
    Gutes Gelingen dir!

    Gefällt 2 Personen

  3. Hm, ich denke immer „wer will, der kann“, auch die Schüchternen. Er scheint nicht zu wollen. Du hast ihm mehrmals eine Hand gereicht, er nimmt sie aber nicht. Du fragst ihn extra noch, ob er Himbeeren mag. Dann den Muffin abzulehnen, empfinde ich fast als unhöflich.

    Gefällt 5 Personen

  4. manches bleibt einfach besser so, wie es ist. vielleicht möchte er nur seine gedanken mit dir teilen. ohne weitere gedanken. wie häufig im echten leben lösst sich das aber nur testen, wenn man es probiert, und dabei eventuell kaputt macht. die abwägung kannst nur du machen. ich hielte die füsse still 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Ich bin selbst schüchtern, aber zum Glück nicht mehr so sie zu Schulzeiten, da bin ich nämlich immer knallrot angelaufen, wenn mich mal jemand angesprochen hat. Und mir fällt aber selbst auf, dass ich meist nur nicht-schüchterne Männer date, einfach weil die Kombination schüchtern und schüchtern etwas schwierig sein kann anfangs, wenn man sich dann beim Date anschweigt. Aber muss ja nicht unmöglich sein 🙃

    Liken

  6. Somi, vielleicht steht der einfach nur auf dem Schlauch. Wir Männer sind teilweise echt nicht gut im „zwischen den Zeilen lesen“…

    Liken

    1. Was gibt es denn da zwischen den Zeilen zu lesen? Ich habe ihn zum Kaffee eingeladen. Sollte ja wohl mehr als deutlich sein. War auch nicht das erste mal… aber jedes Mal kommt was dazwischen, trotzdem schreibt er mich immer wieder an. Ich glaube, er weiß nicht, was er will.

      Gefällt 2 Personen

  7. Irgendwie habe ich das Gefühl (ich habe nicht alles gelesen), dass es bei Dir wohl häufig Beziehungsanbahnungsprobleme gibt.

    Warum fragst Du ihn denn nicht einfach?

    Willst Du mit mir …. (was immer Du vorhast)
    (o)Ja
    (o)Nein

    Und dann bekommst Du eine klare, deutliche Antwort.

    Gefällt 1 Person

  8. Cooler Beitrag! Dass dir das „Rumgeeier“ auf die Nerven geht, kann ich seeehr gut nachvollziehen 🙂
    Aber wie hast Du denn gelernt, Dich zu äussern, wenn du mit was nicht zufrieden bist? Wenn ich mit jemandem schreibe, der mir auf den Sack geht, habe ich auch keine Probleme damit, dass zu zeigen. Aber live wie in deinem Beispiel im Restaurant oder so, hätte ich doch schon meine Mühe…

    Gefällt 2 Personen

    1. Hmm, so genau weiß ich das gar nicht. Ich glaube, dass viel auch mit meinen Beruf zu tun hat. Als physio habe ich täglich mit fremden Leuten zu zun und muss auch mal unbequeme Themen ansprechen.
      Und letztendlich können sich Dinge nur ändern, wenn man sie anspricht.

      Liken

  9. Hm, zunächst mal freue ich mich, dass ich dich entdeckt habe, danke fürs Liken 🙌🍀. Zu diesem Mann.. Hmmm.. Ich würde ihn nicht mehr fragen, ihn nicht mehr anschreiben, wenn er dann auf dich zukommt und dich fragt, ob du etwas mit ihm unternehmen möchtest, antworte, suuuupie gerne, du, wann ist das? Leider, da kann ich grad nicht. Aber ein anderes Mal gerne. Glg Myriala

    Gefällt 1 Person

      1. Würde ich nun auch so sehen und vllt ist es dann gerade der Punkt wo er aufwacht – wie viele Männer, aber oft zu spät. Vor allem wolltest du ihn ja erst mal nur besser kennenlernen um zu sehen, ob er interessant wäre, aber nun gut. Wünsche dir alles Liebe und schick dir mal ne Umarmung- glg Myriala

        Liken

  10. Da ticken wir wohl ähnlich – mir geht Rumeiern auch (Achtung, Kalauer) tierisch auf die Eier! 😩
    Vor allem im beruflichen Kontext. Im Studium hab ich bei Gruppenarbeiten möglichst eine Männer Gruppe aufgesucht.
    Konstruktion, straight und halt ohne Rumeiern.

    Vielleicht kannst du ja zukünftig einfach den Kontakt abbrechen, wenn nix vom Gegenüber kommt?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.