Samstagabend, Schützenfest – Der GaLa-Bauer

Ja, mir ist bewusst, dass die Berufsbezeichnung nicht 100%ig korrekt ist. Heißen diese Menschen Landschaftsgärtner? Ich glaube schon. Aber Bauer trifft es hier einfach besser. Der Garten-Landschaftsbauer ist ein alter Bekannter von mir, mit dem ich vor ewigen Zeiten mal was hatte, der seit einigen Jahren eine Freundin hat, der mir trotzdem regelmäßig schreibt, worauf ich regelmäßig nicht reagiere, weil es regelmäßig platter Smalltalk bleibt. Ebenso regelmäßig versucht er Anspielungen auf unseren Sex von damals zu machen, was ich weiterhin regelmäßig ignoriere. Wenn er dann doch mal eine konkrete Nachfrage hat, die über den gewöhnlichen Smalltalk (Hi wie geht’s? Danke, gut, und dir? Ja, auch. Schön.) hinausgeht, bekommt er sogar mal eine Antwort. Das ist dann ungefähr alle drei Monate.

Ich wusste, dass er am Samstag auf Schützenfest sein würde. Er wusste, dass ich Samstag auf Schützenfest sein würde. Er hatte mir schon seit Tagen geschrieben, wie sehr er sich freuen würde mich wieder zu sehen. Das letzte Mal ist ein paar Jahre her und da war seine Freundin dabei. Dann redet er nicht mit mir.

Ich sitze noch mit einer Freundin im Garten. Wir glühen ein wenig vor, als er mir schreibt, dass er schon auf dem Festzelt sei. Ja, wir Westfalen sind auf dem Zelt, nicht im Zelt. Meine Freundin erzählt mir daraufhin, dass sie mir von ihrem Cousin ausrichten solle, dass ich die Finger vom GaLa-Bauern lassen solle. „Bitte? Ich pack den doch gar nicht an!“, werfe ich entrüstet ein. Ihr Cousin ist nämlich mit der Freundin des GaLa-Bauern befreundet und er mache sich Sorgen um deren Beziehung, denn er hatte mich mit dem Bauern mal aus einem Feld kommen sehen. Genial, was es für Geschichten über mich gibt. Tatsächlich sind wir mal gemeinsam über eine Wiese gelaufen. Nachts, im tiefsten Winter. Auf dieser Wiese hatte ich garantiert keinen Sex mit dem GaLa-Bauern. Tatsächlich waren wir beide sturzbesoffen auf dem Weg zum Taxi und nach Hause. Wir wollten ins Bett und zwar miteinander, was auch völlig legitim war, denn damals waren wir noch beide Single. Auf der Wiese, oder meinetwegen auf dem Feld, waren wir nur unterwegs um ein Pony einzufangen, was plötzlich vor uns mitten auf der Straße stand. Ein weißes Pony in dunkler Nacht. Wir haben es eingefangen und zu anderen Pferden auf eine Wiese gestellt. Ob das dorthin gehörte war uns ziemlich egal. Wir waren betrunken und hatten das Pferd zumindest von der Straße geholt. Das ist jetzt sechs Jahre her. Also absolut irrelevant für die Beziehung des GaLa-Bauern.

Meiner Freundin ist das übrigens auch bewusst. Sie kennt nämlich die Chatverläufe und weiß, dass der Kontakt immer von ihm ausgeht. Sie wollte mir nur erzählen, welche Geschichten über mich rumgehen. (Übrigens: just in diesem Moment bekomme ich eine Nachricht von ihm…)

Als wir schließlich auf dem Schützenfest ankommen, gehen wir direkt an die Theke. Erstmal Bier trinken und orientieren. Im ersten Moment habe ich den Eindruck, dass tierisch viele Kinder/junge Leute da sind. Ich glaube, ich kenne niemanden hier. Doch dann entdecke ich die ersten bekannten Gesichter. Den kleinen Bruder einer früheren Freundin (ob die dumme Pute wohl auch da ist?), dessen besten Kumpel, eine frühere Mitschülerin von mir, den Ex meiner Freundin und schließlich: den GaLa-Bauern. Er sieht mich und kommt direkt herüber gelaufen. „Wie unauffällig“, sagt meine Freundin und grinst.

Er stellt sich zu uns an die Theke, bestellt Getränke, und legt den Arm dabei halb um mich. Total unauffällig. Meine Freundin bekommt einen Lachanfall. Nach ein paar Höflichkeitsfloskeln frage ich neugierig, ob seine Freundin auch da ist. „Nein, die hatte keine Lust“, ist seine Antwort und somit ist irgendwie klar, dass ich ihn den ganzen Abend nicht mehr loswerde.

Zwischendurch muss er aber doch mal woanders gewesen sein, zumindest habe ich auch relativ viel getanzt und da war er definitiv nicht dabei. Als die Band das letzte Lied spielt, finden der GaLa-Bauer und ich wieder zusammen. Er wollte mich schon immer mal zum Essen einladen, also darf er meine Pommes bezahlen, auf die ich plötzlich Heißhunger habe. Wir sitzen nebeneinander an einem Biertisch und essen unsere Pommes. Tatsächlich können wir uns sogar ernsthaft unterhalten. Er fragt nach, wie das eigentlich mit meiner Lungenembolie war und wirkt ehrlich interessiert. Irgendwann kommen wir auf früher zu sprechen, lachen über die Geschichte mit dem weißen Pony und regen uns über die Bedenken des Cousins meiner Freundin auf. „Wobei…“, wirft der GaLa-Bauer ein, „das war schon geil damals. Wäre eine Wiederholung wert. Ich habe sogar Kondome dabei…“.

 

Ob er in dieser Nacht noch Sex hatte, weiß ich nicht. Bei mir sind die Kondome zumindest nicht zum Einsatz gekommen.

 

 

11 Kommentare zu „Samstagabend, Schützenfest – Der GaLa-Bauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.