Der Soldat 2.0 – Hochzeit 4 von 4

Das letzte Wochenende war ich beim Soldaten 2.0 gewesen. Zeitlich bin ich im Moment einfach knapp (deswegen komme ich auch nicht so zum Schreiben), also konnte ich erst Samstag nachmittags zu ihm fahren, was sehr schade war, da er am Sonntag morgens schon zum Geburtstag seines Bruders musste. Für diesen Geburtstag musste er noch ein paar Kleinigkeiten besorgen, weswegen wir gemeinsam ins Einkaufszentrum fuhren. Das eigentliche Geschenk hatte der Soldat schon: ein Gutschein für einen Escape Room – das war meine Idee gewesen 🙂

 

Dieses Wochenende war bei mir ähnlich verplant gewesen. Freitag war ich auf einer Hochzeit eingeladen und am Samstag stand der letzte lange Lauf meiner Marathonvorbereitung auf dem Programm. Ach doof! Doch am Tag vor der Hochzeit bekam ich eine Nachricht der Braut: „Hi Somi! Dein Freund kann natürlich auch gerne morgen mit zur Hochzeit kommen. An eurem Tisch können wir bestimmt noch einen Stuhl dazu stellen.“ Hmm… Irgendwie fand ich das komisch. Zum einen hatten wir den Stempel Beziehung noch gar nicht drauf gemacht. Okay, ich hatte seine beiden besten Freunde kennengelernt und einige meiner Freunde hatte er flüchtig auf dem Stadtfest getroffen. Aber wir haben über das Thema „wir/uns“ noch gar nicht gesprochen. Andererseits planten wir einen Kurzurlaub zusammen und es war nie die Frage, ob wir uns am Wochenende trafen, sondern nur wann und was wir unternahmen. Dennoch: irgendwie fand ich es seltsam, dass er jetzt offiziell zur Hochzeit eingeladen wurde von einer Freundin, die ihn noch gar nicht getroffen hatte (ich persönlich würde ja ungern Leute auf meiner Hochzeit haben, die ich so gar nicht kenne). Ich wusste auch nicht, ob ihm das vielleicht zu viel werden würde, so eine klassisch westfälische Hochzeit kannte er gar nicht und dann noch die ganzen fremden Leute… Ich wollte ihm selbst die Entscheidung überlassen, ob er mitkommen wollte. Da er am Donnerstag irgendwo in einer Ortskampfanlage unterwegs war und Krieg spielte Feldwebel ausbildete, konnte ich ihm nur eine Whatsappnachricht schicken: Ich habe gerade eine Nachricht von der morgigen Braut bekommen. Du bist herzlich eingeladen 🙂 also wenn du möchtest, darfst du gern mitkommen. Ich habe aber Verständnis, wenn dir das zu stressig wird 😉

Es würde tatsächlich ein zeitliches Problem werden. Die kirchliche Trauung war schon am Nachmittag, was für mich schon nicht zu schaffen war. Zumindest zum Essen abends wollte ich pünktlich sein. Und der Soldat musste auf jeden Fall 400km von der Kaserne nach Hause fahren und dann noch mal 80km durch den Feierabendverkehr bis zu mir. Entspannt war etwas anderes. Trotzdem wollte er mitkommen 🙂 Das freute mich total. Aber irgendwie war ich auch nervös. Was würden meine Freunde zu ihm sagen? Was würde er zu meinen Freunden sagen? Und überhaupt…

Er war fast pünktlich bei mir. Wir hatten noch kurz Zeit ein bisschen zu knutschen bevor wir los mussten. Er bot an zu fahren, ich bot an, für den Rückweg das Taxi zu nehmen. Nö, wollte er nicht. Auch gut. Als wir am Restaurant ankamen, war das Brautpaar noch voll beschäftigt Fotos mit den Gästen zu machen. Ich suchte den Rest meiner Clique, bei über 100 Gästen war das gar nicht so leicht, zumal alle in Festtagskleidung auch ganz ungewohnt aussahen. Irgendwann sah ich dann doch meine Mädels, die dazugehörigen Männer waren vermutlich irgendwo an der Theke. Ich stellte den Soldaten 2.0 vor, die Mädels stellten sich vor und dann ging der organisatorische Kram los. Geld fürs Geschenk abgeben (das übernahm ich für den Soldaten, war ja schließlich meine Freundin, die er nicht mal kannte. Dann sollte er auch nicht das Geschenk mitfinanzieren), Unterschrift in der Karte und schließlich mussten wir raus zum Fotografen, wo ich zunächst dem Brautpaar gratulierte und sich 2.0 erst noch vorstellen musste 😀 Tschakka, Selfies gibt es keine von uns, aber offizielle Hochzeitsbilder, wenn auch nicht die eigenen 😀

Dann das klassisch westfälische Hochzeitsessen: Hochzeitssuppe *** Zwiebelfleisch *** Hähnchen, Schwein, Rind und Gemüse *** Herrencreme und Mascarponecreme. Zwischen den Gängen die üblichen Redebeiträge und Spiele. Zum Dessert durften wir unser Spiel veranstalten, das war sogar lustig und kam richtig gut an. Beim Essen saßen wir übrigens in klassisch westfälischer Sitzordnung; die Frauen auf der einen Seite des Tisches, die Männer auf der anderen Seite. Das war aber purer Zufall. Da es runde Tische waren schloss sich der Kreis dann beim Soldaten und mir, wir saßen nämlich nebeneinander. Auf der anderen Seite des Soldaten saß der Mann einer Freundin, der mega unkompliziert ist und sehr gut auf andere Leute zugehen kann. Das traf sich natürlich gut. Die beiden schienen sich sehr gut zu unterhalten.

Endlich ging dann auch die Party los. Hochzeitstanz, später Schleiertanz, abschließend mit Lagerfeuer. Für den Soldaten, der ein Ruhrpottkind ist, war es ein Kulturschock 😀 Er kannte die Bräuche gar nicht, fand die Schützenfest-/Schlagermusik grausig und tanzen wollte er auch nicht. Okay, die Musik musste man sich schön trinken, das war für ihn als Fahrer natürlich nicht möglich. Tanzen konnte ich auch ohne ihn. Ich parkte ihn einfach bei einer Freundin, die schwanger war und deswegen viel sitzen musste.

Wir hielten bis zu Schluss durch; der Soldat hielt bis zum Schluss durch, auch wenn er sich mit Kaffee und Energydrinks fit halten musste.

Es war ein total schöner Abend, vor allem weil ich nicht – so wie auf all den anderen Hochzeiten – als gefühlt einziger Single, als Übriggebliebene, auf der Hochzeit war. Achja, ich habe den Brautstrauß übrigens nicht gefangen, worüber der Soldat sehr erleichtert war. Ich hoffe für ihn, dass diese Erleichterung daher rührte, dass die Fängerin des Straußes mit ihrem Partner tanzen musste. Quasi als Übung für den Hochzeitstanz. Und der Soldat tanzt doch so ungern. Hmm, ich glaube, daran müssen wir noch arbeiten 😉

 

Wie es weiter geht, erfahrt ihr nach der nächsten Maus. Ich muss ins Bett.

Handstand

Bildquelle: https://dads-finest.de/2014/07/sendung-mit-der-maus/

Werbeanzeigen

16 Kommentare zu „Der Soldat 2.0 – Hochzeit 4 von 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.