Der Soldat – Jetzt ist er weg!

Man hat ihn endlich weggesperrt, er hat endlich seine Strafe angetreten. Vermute ich. Seine  offizielle Aussage lautet nämlich anders. Wie kann es auch sonst sein bei einem notorischen Lügner.

Aber von vorne: Der letzte Gerichtsverhandlung ist nun über ein Jahr vergangen. Zuletzt hatte ich nicht mehr viel von dem Soldaten gehört (von ihm sowieso nicht, ich habe ihn ja überall blockiert, aber auch über Dritte habe ich nichts erfahren). Ich hatte noch mal überlegt, irgendwie irgendwas zu pfänden. Aber das ist wohl hoffnungslos, insbesondere da seine Frau auch schwanger ist. Da werde ich nie im Leben auch nur einen Cent zurückbekommen. Zunächst werden von seinem – nichtvorhandenem – Einkommen Frau und Kinder versorgt. Ich könnte nur den – nichtvorhandenen – Rest pfänden. Okay, abgehakt, verbuchen wir das unter Lehrgeld.

Trotzdem irritierte es mich, dass er immer noch auf freiem Fuß unterwegs war. Die Mühlen der deutschen Gerechtigkeit mahlen scheinbar sehr langsam. Irgendwann fragte ich dann mal bei seiner Schwägerin nach, ob es was Neues gäbe. In der Tat: Er ist weg. Doch seine offizielle Aussage lautet natürlich nicht Gefängnis. „Angeblich soll er zurzeit in Reha/Kur sein für 8 Wochen um sich für seine kommende OP an der Nase physisch und psychisch drauf vorbereiten zu können. Weil er ja noch so starke Phantomschmerzen hat.“

Eine andere Geschichte wäre von dem notorischen Lügner auch nicht zu erwarten gewesen. Hin und wieder meldet er sich wohl bei seiner Frau.

 

Ändert das jetzt etwas für mich? Nein, eigentlich nicht. Ich habe ja doch nichts mehr mit ihm zu tun. Und doch, es ändert alles. Erleichterung, da ich weiß, dass es doch so etwas wie Gerechtigkeit gibt. Und vor allem Erleichterung, da ich mich freier bewegen kann. Es mag komisch klingen, aber manchmal beschleicht mich so ein irrationales Gefühl, wenn ich in der Stadt unterwegs bin. Dann habe ich ein mulmiges Gefühl im Bauch, welches mir sagt: „Heute triffst du ihn beim Einkaufen. Was ist dann, wie wird er reagieren?“ Das wird fürs Erste nicht mehr passieren. In nächster Zeit kann ich ihm nicht zufällig begegnen.

 

Zudem hatte ich vor ein paar Wochen zwei seltsame Begebenheiten. Zunächst fiel mir an meinem Fahrrad auf, dass das Rücklicht zerbrochen war. Ich habe mir nichts dabei gedacht. Sowas kann passieren, vielleicht ist da jemand dran gestoßen, oder das Fahrrad ist umgekippt. Zwei Wochen später fuhr ich mit dem Auto zur Arbeit. Bis dahin war mir nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Als ich zwei Stunden später mit meinem Auto zu einem Hausbesuch aufbrechen wollte, bemerkte ich, dass am Außenspiegel eine Kunststoffabdeckung fehlte. Das war morgens nicht so gewesen. Hätte jemand mein Auto gestreift, hätte die Abdeckung doch auf dem Boden liegen müssen… Da kam mir auch plötzlich der Schaden am Fahrrad wieder in den Sinn. War das vielleicht doch kein Zufall sondern bewusste Sachbeschädigung?  Ein großer Kratzer am Auto wäre auffälliger (und teurer) gewesen. Aber dann wäre es ganz offensichtlich Sachbeschädigung gewesen und ich hätte sofort den Soldaten in Verdacht gehabt. Bei der fehlenden Abdeckung war ich nur ratlos… Wie kann ich das Teil verlieren? Oder war es doch der Soldat? Oder jemand ganz anderes?

Doch hiermit tu ich dem Soldaten Unrecht. Zum diesem Zeitpunkt war er schon längst hinter Gittern.

 

Advertisements

17 Kommentare zu „Der Soldat – Jetzt ist er weg!

  1. Ich hab den letzten Abend und den heutigen Morgen damit verbracht, die ganze Geschichte mit dem Soldaten nachzulesen… Meine Güte, was für ein…. Abenteuer! Und ein Ar*** ist er auch! Ich muss aber sagen, dass ich richtig beeindruckt war, wie du das alles gehandelt hast – Hut ab, das erfordert sicherlich einiges an Mut! Ich weiß nicht, ob ich das alles geschafft hätte. Bin auch froh, dass der Kerl jetzt weg ist… Und seine Frau und sein Sohn tun mir auch wirklich leid. Liebe Grüße und alles Gute an dich! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Kommentar. Ich habe mich kaum mutig gefühlt, ich bin nur einen Schritt nach dem anderen gegangen, ohne nachzudenken, denn es war die logische Konsequenz auf sein Handeln. Das Ganze hat nur enorm viel Kraft gekostet.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.