Der Bartträger – Wie alles begann

So, es gibt noch eine Geschichte aus meiner Vergangenheit, dann sind alle interessanten Begebenheiten auserzählt. Dann muss endlich mal wieder was Aktuelles her. Aber zumindest tangiert diese Geschichte etwas die Gegenwart.

Letztes Jahr war ich mit meiner Clique auf dem Weihnachtsmarkt. Es war nasskalt. Kein Schnee, nur kalt. Typisch deutsches Winterwetter. Wir tranken Glühwein, redeten, tranken noch mehr Glühwein. Irgendwann schloss auch der letzte Glühweinstand und wir wollten ins Warme. Also gingen wir in eine Kneipe. Naja, viel mehr ging ich mit dem Freund einer Freundin in die Kneipe – irgendwie hatten wir den Rest verloren (höhö, wer jetzt Böses dabei denkt, sollte sich schämen).

Wir sind also zu zweit in die Kneipe. Es war ziemlich voll. Klar, der Weihnachtsmarkt hatte geschlossen und so ganz viele andere Kneipen gibt es hier im Dorf nicht. Wir fanden noch einen freien Platz, ich setzte mich und mein Kumpel holte uns zwei Bier (bzw. Radler für mich). Mich sprach ein Mann an: „Hey, was machst du denn hier?“ Äääh, kannte ich den oder war das eine blöde Anmache? Der Mann war nicht unbedingt mein Typ: Vollbart, schlank, athletische Statur, aber nicht besonders groß. Vielleicht so groß wie ich oder minimal größer.  Aber der Bart… Ist das eigentlich im Moment in Mode? Wenn man sich die Tinderprofile anschaut trägt gefühlt jeder zweite Mann Vollbart. Ich habe immer das Gefühl, Mann will sich dahinter verstecken. Warum denn? Der einzige Mann, der mit Recht und Würde Vollbart tragen darf ist der Weihnachtsmann. Und mein Gynäkologe. Aber der sieht auch aus wie der Weihnachtsmann, mit seinem Vollbart, seiner Brille, wie er da hinter dem schweren Eichenschreibtisch sitzt, mit dem dicken Buch der Roten Liste vor sich… Äääh, ich schweife vom Thema ab.

Mein Kumpel kam mit dem Bier zurück und der Bartträger fragte mich: „Oh, du als Sportlerin trinkst Bier?“ Okay, scheinbar kannte der Typ mich wohl. „Kennen wir uns?“, fragte ich irritiert. Er erklärte mir, dass er der beste Kumpel meines Nachbarn sei. Das half mir nur bedingt weiter. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus, aber ich wusste, welchen Nachbarn er meinte. Trotzdem war mir nicht bewusst, wo wir uns mal gesehen haben könnten. „Ich habe im Sommer mit deinem Nachbarn immer bei euch im Garten trainiert.“ Zack, da war der Groschen gefallen. Die beiden hatten Freeletics gemacht. Ich hatte die beiden ein paar Mal gesehen, wenn ich vom Lauftraining zurückkam. Natürlich hatte ich mir nicht den ein oder anderen Kommentar verkneifen können. Außerdem musste ich zufällig immer mal eben den Müll rausbringen, wenn die beiden trainierten. Nicht wegen dem Bartträger, viel mehr wegen meinem Nachbarn – der ist echt heiß. Aber vergeben, leider.

Wir tranken ein paar Bier/Radler zusammen. Irgendwann kam auch der Rest meiner Clique dazu. Wir unterhielten uns. Ich fragte den Bartträger, ob er und mein Nachbar im nächsten Sommer wieder im Garten trainieren würden. Und ob das auch oberkörperfrei möglich wäre 😀 „Nur wenn du im Sportbustier mitmachst.“

Er suchte Körperkontakt. Wickelte mir seinen Schal um den Hals. „Guck mal, der ist neu, das ist ein Loop. Viel cooler als die normalen Schals.“ Ja, finde ich auch. Ich habe auch fast nur Loops (das sind diese Schals ohne Anfang und ohne Ende, also ringförmig). Irgendwann fing er sogar an meinen Nacken zu massieren. Ich hätte schnurren können vor Wonne. Das machte er echt gut!

Es wurde spät und der Bartträger wollte aufbrechen. „Ich geh jetzt. Soll ich dich noch nach Hause bringen? Ich muss eh in deine Richtung.“

 

….Fortsetzung folgt… Ich muss zur Arbeit.

6 Kommentare zu „Der Bartträger – Wie alles begann

  1. Ich les das öfters bei unglücklichen Frauen, dass sie „Tinder“ wieder installiert haben. Also wohl schon deinstalliert. Da gibt es wohl im Innersten doch eine Instanz, die einem das Richtige zeigt. Aber am Ende siegt wohl doch die Unvernunft oder die Sehnsucht? Gibt es für dich keinen „normalen“ Weg, einen Partner zu finden. Woran liegt es. Ich würd mich nie auf diese Kuppel-Apps einlassen. Sind doch alles Zurückgebliebene, die sich dort anbiedern, oder Männer, die sich das Geld für den Puff sparen wollen. Mein Kumpel hat dort schon 50 Adressen, die er abwechselnd abklappert und jeder verspricht er die Ehe, Haus und Kind 🙂

    Liken

    1. Was ist denn der „normale“ Weg? Im Supermarkt an der Kasse? Da sehe ich am Wageninhalt schon, dass derjenige verheiratet ist 😉 Kneipen und Bars sind hier in der Nähe eher Mangelware und auch wenn ich mal einen Flirt mit jemandem auf einer Party beginne, so ist derjenige meist schon in festen Händen. Mit über 30 ist man auf dem Land meist längst verheiratet 😀

      Liken

  2. Ja, ist alles nicht mehr so wie es mal war, seitdem jeder im Internet mehr Zuhause ist als in der realen Welt. Früher war man in Vereinen, besuchte Kaffees, hatte seine Stammkneipe. Ich sehe es ja an Dani. Als ich sie im Internet traf und mich verliebte, war sie 16 Jahre alt. Heute ist sie 32 und war in so einem Kuppelding und mag doch die Leute dort nicht ..

    Wir sind leider nich kompatibel: Immer wenn wir miteinander schreiben, kommt es irgendwann zum Bruch. Ich liebe sie, aber hab das Gefühl, sie spielt mit mir und dann reagiere ich über, obwohl wir intimer waren, als Intimität sein kann. Du verstehst ..

    Du kannst meinen Abschiedsbrief an sie lesen auf meinem privaten Blog. Musst nur Zugang anforden. Ich bin 43 und möchte keine Kinder in diese Welt setzen. Suche auch keine Bekanntschaft über irgendwelche Apps. Liebe ist bei mir die Voraussetzung.

    Jetzt einfach einen Mann zu nehmen, nur weil du 30plus bist, würd ich dir nicht empfehlen. Es muss schon der Richtige sein, damit es nicht böse endet in Kummer und Schmerz.

    Außerdem denke ich, dass 30 noch kein Alter ist. Du bist eigentlich jung und im besten Alter. Keine Frau ist erotischer als in deinem Alter. Ich würd dir ja auch Avancen machen, aber will nicht auf deiner Seite enden ^^

    Vielleicht solltest du es mal auf einer anderen Plattform versuchen als Tinder, welches doch sehr verrufen ist. Ich als Mann würd mir nach einer Frau wie dir alle zehn Finger lecken. Ich kenn einige deiner Texte und ein wenig deine Lebenseinstellung. Sofort würd ich zugreifen, wenn ich bei Tinder usw. wäre. Ich würd dich halten, tragen und heben. Du wärst meine ewige Rose, die auch Stacheln tragen darf.

    Aber ich bin ja leider nicht in diesen Niederlagen der entgangenen Gemeinschaften .. Mich gibts nur auf freier Wildbahn .. LG PP 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.