Marathon – Es wird wärmer

Donnerstag, 16.02.

Soll: 10km, ruhiges Tempo Haben: 9,73km, 1:00:?? (pace 6:10) Puls 149

Es wird wärmer, zumindest draußen. In meiner Wohnung auch. Durch die Sonne, die durch die Fenster scheint. Die Heizung läuft immer noch nicht. Tagsüber hatten wir 10°, gestern war es sogar noch schöner. Aber auch abends war die Luft noch angenehm und fast frühlingshaft. Dieses Mal waren wir zu dritt unterwegs und wir unterhielten uns angeregt. Ich denke, dass deswegen der Puls eine Idee zu hoch war. Aber es hat Spaß gemacht und die Strecke war sehr abwechslungsreich. Wir sind innerorts geblieben, das ist herrlich im Dunklen – man kann überall wunderbar in die Wohnzimmer gucken 😉

Ich laufe übrigens immer mit der TomTom Runner 2, äääh, das ist meine Sportuhr. Jetzt wurde die entsprechende App dazu geändert. Seitdem werden mir Sekunden nicht mehr angezeigt, zumindest nicht, wenn ich länger als eine Stunde unterwegs bin. Fürs Training ist das okay, aber im Wettkampf hätte ich auch gerne die Sekunden gespeichert. Es ist ja schon ein Unterschied ob ich den Marathon in 3:59:00 laufe oder in 3:59:59. Ja, ich weiß, das ist nur psychologisch.

Samstag, 18.02.

Soll: 18km, ruhiges Tempo Haben: 23,15km, 2:32:00 (Pace: 6:35), Puls: 151

Nein, die fünf Kilometer extra waren nicht gewollt. Ich habe mich verlaufen. Das ist die Gefahr, wenn man einfach mal losläuft ohne zu wissen wohin man läuft. Dann ist die Gegend zwar abwechslungsreicher und interessanter, doch es besteht immer wieder das Risiko, dass man seine Distanz nicht erreicht oder halt überschreitet.

Ich bin einfach losgelaufen, durch die Bauernschaften, kam an einem See raus, an dem ich noch nie war. Da hatte ich 11km auf der Uhr und leider keine Ahnung wie ich nach Hause kommen sollte. An einer Kreuzung standen drei Schilder: geradeaus Dorf 1, hinter mir Dorf 2 mit See, rechts Dorf 3. Tja, kein Schild auf dem → „nach Hause“ stand. Also versuchte ich es mal mit links. Dort stand zwar kein Schild, aber da ich ja in keines der drei Dörfer wollte, erschien mir das am sinnvollsten. Ich lief an einer Hauptstraße entlang und nach ca. einem Kilometer endete der Radweg. Mist! Auf der Hauptstraße wollte ich ungern laufen… Also drehte ich wieder um und lief Richtung Dorf 3. Und hey, dort fand ich auch ein Schild → nach Hause 10km. Super, ich hatte ja auch erst 13km in den Beinen.

Es wurde ein Lauf, der meinen Kopf trainierte. Mein linker Fuß schmerzte, ich fürchte, dafür ist eine dicke Schwiele verantwortlich (Termin bei der Fußpflege ist nächste Woche). Ich hatte Durst und Hunger, obwohl ich gut gefrühstückt hatte. Mein Puls war viel zu hoch und schoss zum Teil auf 170 rauf. Selbst Gehpausen konnten den Puls nicht sonderlich senken. Alles war doof.

Nächste Woche stehen regulär 25km auf dem Plan. Memo an mich selbst: Trinkgürtel mitnehmen, Gel einpacken, Handy einstecken, damit ich im Notfall ein Navi für den Heimweg habe 😉

Als ich endlich zu Hause ankam, meldete sich mein Vermieter bei mir. Er wollte noch mal vorbeikommen um an der Heizung weiterzubasteln. Yeah, er hat den Fehler scheinbar gefunden. Die Heizung läuft!

4 Kommentare zu „Marathon – Es wird wärmer

  1. Ich habe mich letztes Jahr ständig verlaufen, aber glücklicherweise immer das Handy dabei gehabt. Einmal bin ich drei Mal im Kreis gelaufen bis ich endlich dem Irrgarten an der 6-Seen-Platte entkommen konnte. Ich hatte sogar schon vor lauter Verzweiflung Passanten nach dem Weg gefragt und meinen Freund angerufen 😀 Was ich damit sagen will: du bist nicht allein! Und 5 km mehr oder weniger sind – wie du schon sagst – reine Kopfsache 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.