Marathon – Saukalt

Es ist kalt, immer noch. Tagsüber ist es mittlerweile angenehm, aber nachts friert es noch. Nicht, dass mich das stören würde. Ändern kann ich das sowie so nicht. Nein, mich stört nur, dass meine Heizung nicht gescheit läuft. Sonntagmorgen, die Heizungskörper wurden nur lauwarm. Dann war ich eh unterwegs. Abends dasselbe. Vermieter angerufen: „Ja, hm, mal schauen. Drehen sie mal an der Heizanlage an dem linken Regler, dann müsste die Heizung anspringen.“ Tat sie auch. Hat sich nachts aber wohl wieder abgeschaltet. Am nächsten Morgen war die Wohnung wieder kalt. Klar, nachts friert es ja noch.

Gefroren habe ich übrigens auch. Beim Frühstück. In der kalten Wohnung. Aber da ich Morgenmuffel mal wieder spät dran war, hatte ich keine Zeit mich darum zu kümmern. Abends nach dem Training (Bericht folgt unten) war die Heizung zumindest lauwarm. Die heiße Dusche half ungemein gegen die Kälte und ich verkrümelte mich direkt ins Bett. Gestern Morgen habe ich dann meinen Vermieter informiert, der auch direkt abends bei mir auf der Matte stand. Juhuu, er hatte sogar den Fehler gefunden. Brauchte nur das passende Ersatzteil. Vorhin hat er festgestellt, dass er den Fehler doch nicht gefunden hat. Er braucht ein anderes Ersatzteil. Freitag bastelt er weiter. Solange heize ich meine Wohnung mit meiner Klimaanlage und Radiator. Der Stromversorger freut sich!

Montag, 13.02.

Soll: 12km, Pace 5:30    Haben: 13,12km, 1:13:16 (Pace 5:34) Puls: 164

Es war kalt. Tagsüber 9°, abends gefühlt deutlich unter null. Der Ostwind war so eisig. Die ersten Kilometer liefen wir gegen den Wind. Unterhaltungen waren kaum möglich, denn der Wind rauschte nur so in den Ohren. Es war ganz schön anstrengend gegen den Wind anzulaufen. Nach 6km bogen wir ab, liefen an einem Wäldchen vorbei und mit einem Mal war der Wind weg. Die Beine liefen plötzlich wie von selbst und wenn ich vorher behauptet habe, dass ich genau passend angezogen war, so war mir nun zu warm.  Aber es war noch erträglich. Die Jacke etwas öffnen, und zack, hatte ich Erfrischung.

Die Pace war vielleicht etwas zu niedrig, aber das schiebe ich mal dem Wind in die Schuhe. Wenn der nicht gewesen wäre… hätte ich bestimmt eine Pace von 4:30 gehabt! (In meinen Träumen.)

4 Kommentare zu „Marathon – Saukalt

  1. Brrr, da friert es mich schon beim Lesen … //warme Decke holen geh//
    Wobei … meine Läufe mit der gierigsten Erinnerung waren Vollmondläufe über dünner Schneeschicht bei Minusgraden, und dann nach einer Stunde oder so wieder ins Warme kommen und langsam Auftauen (und anschließend nicht arbeiten gehen müssen). Früher war die Welt noch in Ordnung….
    Weiter so.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.