Der Pole – Das Date

Abends in der Stadt. Der Pole war natürlich nicht da, meldete sich nicht. Ich war enttäuscht, wieder mal. Warum hatte er sich denn mit den Worten „Bis heute Abend“ von mir verabschiedet? Wahrscheinlich war das gar nicht ehrlich gemeint gewesen. Nur eine Floskel, nur so daher gesagt.

Er meldete sich auch am nächsten Tag nicht, auch nicht am darauffolgenden. Eine knappe Woche dauerte es, bis ich eine Nachricht von ihm erhielt.

Er: Hey! Alles klar bei dir? Sorry, dass ich mich jetzt erst melde. Bin auf Montage in und das Netz ist hier so schlecht.

Mein Herz tat einen Hüpfer, als ich die Nachricht las. Wir schrieben hin und her, es waren jedoch mehr Belanglosigkeiten. Am Wochenende würde er wieder im Land sein, musste aber direkt wieder los zum nächsten Auftrag. Na, das konnte ja heiter werden.

Nach einiger Zeit (2 Monate!!!) fanden wir tatsächlich ein Datum um uns zu treffen.

Er: Was hältst du davon, wenn wir erst was essen gehen und dann ins Kino? (Super Idee!) Ich habe die anderen Beiden gefragt, ob sie auch mitkommen wollen (Vollidiot!)

Mal ganz im Ernst: Ein Doppeldate mit seinem Kollegen und meiner Freundin? Das konnte doch nicht wahr sein! Doch, das war es aber. Die Männer hatten schon alles geplant, das Lokal ausgesucht, das Kinoprogramm studiert. Wir Mädels wurden zumindest gefragt, ob wir einverstanden waren. Im Kino lief „Capitain Philipps“, ein total romantischer Film für so ein erstes Date. Hat jemand von euch den Film gesehen? Ich fand den tatsächlich nicht schlecht!

Das Date sollte übrigens im Wohnort des Polen und unserer Freunde stattfinden. Da ich sowieso fahren musste, holte ich den Polen ab. So hatten wir zumindest noch etwas Zeit zu zweit und um uns in Ruhe zu beschnuppern. Immerhin waren seit unserer letzten Begegnung zwei Monate (!) vergangen. Wir fuhren zum Roadhouse, wo die anderen beiden schon auf uns warteten. Und wie das halt so ist, die Männer redeten über die Arbeit und wir Frauen über unsere Themen (Pferde, Freunde, Klatsch und Tratsch). Super Sache so ein Doppeldate! Mit dem Polen wechselte ich kaum ein Wort. Dennoch war er zuvorkommend und sehr um mich bemüht. Er fragte immer wieder, ob ich noch was trinken wollte oder ob er mir was vom Buffet  mitbringen sollte.

Dann fuhren wir weiter zum Kino. Immerhin konnten wir im Auto ungestört reden. Ich glaube, erst jetzt wurde ihm bewusst, dass ich „weit“ weg wohnte. Zumindest fragte er ziemlich verunsichert nach, wie weit die Strecke bis nach Hause denn sei und wie gut die Anbindung war. Tja, eine knappe Stunde Fahrt musste man schon einplanen. Nicht gerade beziehungskompatibel. Letzteres dachte ich aber nur und sagte es nicht laut.

Der Kinofilm war spannend. Wir Mädels saßen in der Mitte und wir hatten jeweils „unseren“ Mann neben uns. Der Arbeitskollege hatte seinen Arm um meine/seine Freundin gelegt, aber die beiden waren auch mittlerweile über ein Jahr zusammen. Der Pole und ich kamen uns nicht näher. Vielleicht ein bisschen, wenn sich unsere Hände zufällig berührten, weil wir gleichzeitig in die Popcorn-Tüte griffen.

Nach dem Kino verabschiedeten der Pole und ich uns von den anderen beiden. Es war spät geworden und ich fuhr den ihn nach Hause. Ich ging noch mit in seine Wohnung. Wohnung ist übertrieben. Das waren 25 winzige, total überteuerte Quadratmeter. Das kommt davon, wenn man in einer Studentenstadt wohnt. Wir unterhielten uns noch ein wenig, aber so richtig locker wurde die Stimmung nicht. Schade… Trotzdem sprachen wir davon, dass wir uns am nächsten Wochenende wieder treffen wollten. Auf ein Bierchen in die Stadt, ohne die anderen beiden.

Es hätte so einfach sein können. Ich weiß nicht, was da plötzlich nicht mehr passte. Er schien Zweifel bekommen zu haben, zumindest waren seine nächsten Nachrichten sehr zurückhaltend und zögerlich. Als ich ihn fragte, ob es beim Treffen am kommenden Wochenende bleiben würde, sagte er ab.

Er: Sorry, ich wollte zu meinen Eltern um meine Zeugnisse und so zu holen. Will mich endlich woanders bewerben und habe die Sachen nicht hier.

Warum wunderte mich das nicht… Trotzdem war ich enttäuscht. Und diesmal litt ich wirklich.

14 Kommentare zu „Der Pole – Das Date

  1. Ob er wohl auch einen Blog führt und ähnliches aus seiner Sicht schreibt?
    Wäre interessant wenn es so wäre.
    „Ständig holte ich das Handy raus. Sollte ich schreiben? Es war schon so lange her, das kann ich jetzt bleiben lassen. Ein paar Worte waren getippt. Mein Kumpel rief mir was zu, ich steckte das Handy weg. Ein paar Tage später, ich wagte es und schrieb ihr: „Hey! Alles klar bei dir? Sorry, dass ich mich jetzt erst melde. Bin auf Montage in und das Netz ist hier so schlecht.“ Ich Idiot, ich wusste doch, gerade jetzt hatte ich keine Zeit. Mann ey. und-so-fort etc pp..
    Wie würde er dich nennen? Er ist der Pole und du bis die ??? Läuferin ??? Kumpelfreundinfreundin?

    Manchmal fotografiere ich ein Motiv was gefällt und komme dann auf die Idee, mich umzudrehen und ein zweites Foto zu machen. So nah und doch so fern. Das hatte ich jetzt irgendwie im Sinn.
    Wünsche dir eine gute Zeit.

    Gefällt 1 Person

  2. Und da soll mal einer sagen wir Frauen wären kompliziert… :-O witzig dass du dich mit deiner Freundin übers Pferd unterhälst – das klingt schwer nach meiner Freundin und mir. Hach, ich vermisse mein Pflegepony…

    Gefällt 1 Person

      1. Leider aber auch sehr zeitintensiv. Daher musste ich beim Jobwechsel meine letzte RB verlassen (nach 6 Jahren). Aber ich hoffe auf darauf irgendwann wieder Zeit dafür zu haben 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.