Der Altenpfleger – Steigendes Interesse

Mein Patient in den Altenwohnungen, den ich schon seit über einem Jahr behandle, dreimal die Woche, jeweils eine Stunde lang, man kennt sich also ein wenig, dieser Patient also erzählte mir, er sei vom Altenpfleger angesprochen worden. Er müsse alles über mich wissen, habe er gesagt. Welche Interessen ich habe, was ich sonst noch so mache. Mein Patient hat dann mal direkt weitergegeben, dass ich Marathon laufe. Das war sehr gestrunzt (mein Gott, was sieht das Wort geschrieben bescheuert aus!), denn einen Marathon war ich bis dato noch nicht gelaufen. Ich hatte zwar geplant in Hamburg an den Start zu gehen, aber selbst mit dem Training hatte ich noch nicht begonnen. Aber gut zu wissen, dass sich der Altenpfleger für mich interessierte.

Eines Tages kam ich aus dem Altenheim und war auf dem Weg zum Parkplatz. Den Altenpfleger hatte ich nicht getroffen, doch da stand er: auf dem Parkplatz unterhielt er sich mit dem Hausmeister. Schon von weitem winkte er mir zu und sagte zum Hausmeister: „Die mag ich hier im Haus am liebsten!“ Oh, ich wurde bestimmt mal wieder rot. Wir plauderten kurz und er erklärte mir, dass er sein Auto umparken müsse. Ob ich meine Parklücke freimachen würde? Na klar! Jetzt wusste ich auch, welches Auto seines war. Sprich: Ich konnte schon auf dem Parkplatz sehen, ob er Dienst hatte und musste nicht erst im Haus nachfragen oder nach ihm suchen.

Der Altenpfleger brachte frischen Wind in das Altenheim. Nicht nur durch seine menschliche und motivierte Art und wie er mir den alten Leutchen umging. Nein, er änderte auch Abläufe im Heim. Er fragte mich zum Beispiel, ob es nicht Sinn machen würde, wenn wir Physios dokumentieren würden, was wir gemacht hatten etc. Ja, das ist in anderen Pflegeheimen tatsächlich üblich. In diesem interessierte das aber niemanden. Außer „meinen“ Altenpfleger. Er fragte, wie es in der Therapie lief, er bat mich darum, dass ich mich vor der Behandlung kurz meldete um zu hören, wie der Patient drauf war. Seine Kollegen hatten sich für all das bisher nie interessiert. Ohne Witz: Die leitende Pflegekraft sprach mich ein paar Monate später an. Sie habe eine neue Patientin für mich. Ob ich die übernehmen könne: Frau Müllermeierschmidt! Ich habe die Pflegekraft ganz entgeistert angeschaut: „Die behandel ich doch schon seit Monaten.“ Tja, hat sie gar nicht mitbekommen.

Eine Zeit lang sahen der Altenpfleger und ich uns nicht. Er hatte Urlaub, dann war ich nur zu Zeiten da, wenn er keinen Dienst hatte, oder es war so stressig, dass keine Zeit blieb zum plaudern. Also schrieb ich ihm einen Zettel: Hallo! Vielleicht hast du ja mal Lust dich zu melden? Meine Handynummer XXX. Schönen Gruß! Diesen Zettel klemmte ich ihm hinter den Scheibenwischer seines Autos

Kommt euch das bekannt vor? Richtig, genau das gleiche hatte der Soldat gemacht. Er hatte mir auch einen Zettel ans Auto geklemmt. Aber ich hatte die Idee zuerst! Das war Wochen, bevor ich den Soldaten kennengelernt hatte.

3 Kommentare zu „Der Altenpfleger – Steigendes Interesse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.